Gut zu wissen woher…

Rezepte

Gebackener Koriander Kürbis (Brotkürbis)

Auch als Brotkürbis bekannt. Eine lecker wärmende Speise zur winterlichen Jahreszeit.

Gebackener Koriander Kürbis (Brotkürbis)
Zubereitungszeit: ca. 01 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit: leicht
Portionen:
1
Kürbis
Koriander getrocknet (alt. Samen)
Knoblauch
Sonnenblumen Öl
Anis gemahlen
Grobes Salz
Pfeffer

Zur Vorbereitung: Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Den Knoblauch abblättern und fein hacken.

Kleiner Tipp, zarte Kürbis sind besonders schmackhaft wenn man die Schale mit bäckt. Hierzu eignet sich natürlich besonders der schmackhafte und als delikat Kürbis bekannte Hokkaido, aber auch die speziell bei uns heimischen Kürbis wie Butternut, Muskat etc.. eignen sich. Wenn die Schalte schon etwas härter ist, kann man diese auch leicht abreiben, wer möchte. Wäre schade, denn direkt unter der Schalte befindet sich in Gemüsen die meiste Vitamine.

Zur Zubereitung: Den Kürbis in grobe Stücke zerkleinern und ordentlich mit Öl, dem gehackten Knoblauch, etwas Anis und einer guten Menge getrockneten Koriander oder auch Koriander Samen marinieren. Hier darf ruhig richtig deftig gewürzt werden. Das Ganze ca. 1 Stunde einziehen / marinieren lassen.

Anschließend nochmals kurz durchmengen und auf ein gefettetes Blech oder ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. Mit dem groben Salz bestreuen und ab zum backen.

Bei 200 Grad Umluft, gut vorgeheizt ca. 20-30 Minuten.

Der Name Brotkürbis ist im Lande bekannt, da Koriander Samen und Anis Bestandteil vieler Brotgewürze sind. Auch hier noch ein kleiner Tipp: Im Geschäft gibt es auch oft Brotgewürzmischungen zu kaufen, darin sind meist noch andere Gewürze wie Fenchel, Kardamom etc... enthalten. Diese Gewürzmischungen eigenen sich auch bestens zum Würzen.

Eine leckere wärmende und sättigende Speise, die sich sowohl als Beilage oder als eigenständiges Gericht mit Dips, wie Sauercreme oder Käsekremes bestens eignet.

Viel Spaß beim Ausprobieren.