Gut zu wissen woher…

Genießer berichten

Schnaps ist nicht gleich Schnaps

Unterschiede kennenlernen zwischen Bränden, Geisten und Likören. Hochwertige Qualität der Klein- und Obstbrenner vs. industriuelle Massenproduktion!

Schnaps ist nicht gleich Schnaps

Nach der EU-Spirituosen Verordnung werden Spirituosen (umgangssprachlich auch Schnaps oder abwertend Fusel genannt) definiert als alkoholische Flüssigkeit die zum menschlichen Verbrauch bestimmt ist, besondere organoleptische Eigenschaften und einen Mindestalkoholgehalt von 15 % Vol. aufweist, bei Eierlikör genügen auch 14% Vol. Die Gewinnung der alkoholischen Basis erfolgt durch Brennen / Destillation natürlicher, vergorener pflanzlicher Erzeugnisse. Für Spirituosen gilt jedoch kein Reinheitsgebot, so dass speziell bei industriell gefertigten Spirituosen Aromen und Farbstoffe zugesetzt werden können. Dies hat zur Folge, dass bei Spirituosen ein „Williams Schnaps“ nicht zwingend auf Basis der Williams Birnen gebrannt sein muss. Diese Schnäpse tragen dann die Verkehrsbezeichnung Spirituose auf dem Etikett.

Bei vielen kleineren und mittelgroßen Brennereien, mit teils jahrhunderterlangen Brennrechten, wird hingegen fast immer das regionale Obst von Streuobstwiesen zu hochwertigen Destillaten verarbeitet und veredelt. Es wird unterschieden zwischen Bränden, Geisten und Likören:

Brände

Bei diesem hochwertigen Destillat wird das Obst zerkleinert und mit Hilfe von Hefe wird der enthaltene Fruchtzucker in Alkohol umgewandelt. Nach beendeter Gärung wird die Maische dann erhitzt (= destilliert), die Dämpfe steigen auf und kondensieren im Kühler der Destillieranlage und das klare Destillat läuft als Endprodukt aus der Brennanlage. Ein Brand entsteht also rein aus der Frucht, ohne jegliche Zusätze von Fremdalkohol, Zucker oder Aromen. Angewendet wird diese Technik des Vergärens bei allen Rohstoffen (z.B. Äpfel, Birnen und Zwetschgen, aber auch Kirschen oder Aprikosen) die ausreichend Zucker enthalten, um diesen wirtschaftlich sinnvoll zu Alkohol zu vergären.

Geiste

Geiste werden überwiegend aus Früchten die sehr viele Aromastoffe, jedoch wenig Zucker enthalten, produziert. Beispielsweise dienen Himbeeren, Vogelbeeren oder Haselnüsse als Grundlage für diese liebevoll hergestellten Geiste. Die ausgewählten Rohstoffe werden mit hochprozentigem Neutralalkohol angesetzt und nach einer bestimmten Zeit der Mazeration (= physikalisches Verfahren, bei dem der Ausgangsstoff einige Zeit der Einwirkung von Alkohol ausgesetzt wird) nimmt der Alkohol das Aroma der Früchte auf und wird schonend abdestilliert. Bei den meisten Brennereien, die nicht industriell produzieren, wird bei der Herstellung der Geiste auf den Zusatz von Aroma (der Zusatz von Aromen ist bei Geisten verboten) oder Zucker verzichtet.

Liköre

Liköre sind aromatische Spirituosen mit relativ hohem Zuckergehalt (mindestens 100 Gramm pro Liter). Der Alkoholgehalt liegt bei 15 bis 40%, es gibt aber auch stärkere und schwächere Liköre, zum Beispiel den Chartreuse verte mit 55% oder Aperol mit 11 oder 15% Alkoholgehalt. Die Rohstoffe werden mit Alkohol angesetzt oder entsaftet. Diese Grundbasis wird mit Zuckersirup und Alkohol vermischt und eventuell mit Gewürzen abgeschmeckt. Bei Fruchtlikören bilden die entsprechenden Obstbrände die Alkoholbasis. Um ein maximales Geschmackserlebnis zu bieten wird wie zuvor auch bei den meisten kleinen und mittelgroßen Brennereien auf den Zusatz von Aromen verzichtet.

Wenn ein Schnaps nicht in die Kategorien Brände, Geiste oder Liköre passt, so muss die Verkehrsbezeichnung Spirituose auf dem Etikett stehen.

Passend zur derzeitigen Jahreszeit empfehlen wir unser Produkt des Monats Oktober, den Quittenlikör der Brennerei Stocker. Süß fruchtiger und milder Likör. Leicht herb durch die natürlichen Gerbstoffe der Quitte. Viel Spaß beim Genießen! Tauchen Sie ein in die Welt der hochwertigen Spirituosen, die Brennerei Stocker bietet "Schnapsabende" in Ihnen zu Hause (im Großraum Rosenheim / München) an. Lassen Sie sich in aller Ruhe bei der Verköstigung der verschiedensten Köstlichkeiten die Produktionsweise und Besonderheiten erklären.

Erleben Sie in der Obstbrennerei vom Holzerhof Fam. Sieber in Verbindung mit einer Schnapsprobe und einer zünftigen Brennerbrotzeit bei süffigem bayrischen Bier wie ein edles Destillat entsteht. Während des Brennereivorgangs erklärt Ihnen der Brenner alles Wissenswerte.

Hier geht’s direkt zu Brennereien oder Hofläden mit Brennerei auf den FRISCHESEITEN (Viel Spaß beim Stöbern und natürlich beim Verkosten vor Ort):

Holzerhof Fam. Sieber
Brennerei Stocker
Beim Graz'n
Spezialitäten vom Lang
Obstbrennerei Grimm
Eder Edelobstbrände
Seebacherhof
Unterulpointhof
Zoana-Hof
Obsthof Litzlfelder
Brennerei Nockl

Für weitere Informationen empfehlen wir Euch folgende Lektüre: Liköre und Ansatzschnäpse: Genuss und Wohlbefinden mit edlen Tropfen.