Gut zu wissen woher…

FRISCHESEITEN auf Achse

Da käst der Bauer selbst

Von Generation zu Generation wird Wissen weitergegeben? Nicht immer. Thomas Jaud hat erst vor 5 Jahren mit dem Käse angefangen, ähm …mit dem Käsen natürlich. Bergkäse oder Frischkäse, Thomas will es wissen.

Er hat mächtig investiert, und den ein oder anderen Rückschlag überwunden. Seinen Reifekeller etwa musste er bald aufwendig umbauen, um den hiesigen Bestimmungen zu entsprechen. Thomas hat das Käsen in Baden-Württemberg gelernt und den Keller zunächst nach den dortigen Richtlinien gebaut. Jetzt ist es aber ein richtig bayerischer Reifekeller.

Doch die Widrigkeiten und Investitionen haben sich gelohnt. Heute ist Thomas zurecht stolz auf seine Käserei, eine von Wenigen in Bayern, die den Käse in einem Kupferkessel herstellen. Kupfer wirkt antibakteriell und der Käse schmeckt am Ende anders als in einem Stahlkessel. Besser!

Thomas ist Qualität wichtig. Die Kühe fressen vor Allem Gras, nur ein wenig Getreide wird vor der Laktation hinzugefügt. Alles silofrei. Überzeugen Sie sich selbst. Zwischen Mai und November werden regelmäßige Führungen angeboten. Dann kann man den Jauds beim Käsen zuschauen und, na klar, selbstgemachte Köstlichkeiten vor Ort probieren.

Käse frisch vom Laib geschnitten

Wir haben den Besuch genossen. Klasse, würziger Bergkäse, das richtige für eine zünftige Brotzeit. Oder den Frischkäse … lecker mit Tomaten und Basilikum. Daneben gibt es im Laden auch noch luftgetrocknete Würste, richtig schön hart und scharf gewürzt – alle aus Fleisch aus eigenem Bestand. Das ist meine Welt. Außerdem verkauft Thomas Honig, Nudeln und vieles mehr von Höfen in der Nähe.

Aber aufgepasst. Jauds Hofkäserei hat nur Freitag und Samstag geöffnet.

Hier geht's direkt zu Jauds Hofkäserei. 

Joachim / FRISCHESEITEN